Pain d’Epi au Pesto

Die Grillsaison ist zwar schon fast wieder vorbei, doch dieses Pain d’Epi au Pesto passt nicht nur zu den sommerlichen Temperaturen. Mir ist es wieder in die Hände gefallen, da ich sie vor knapp einem Jahr zusammen mit Rose-Apple-Pies zum Bürozvieri gebacken habe. Für mich passen sie bestens in die Zeit, in der sich sowohl Supermarkt-Regal, wie auch mein Rezepte-Feed wieder zunehmend mit Süssigkeiten füllen.

image-2250

Pâte Fermentée
150 g Halbweissmehl
100 g Wasser
1 g Hefe
4 g Salz

Hauptteig
300 g Pâte Fermentée
100 g Roggenmehl
900 g Halbweissmehl
700 g Wasser
15 g Frischefe
23 g Salz

2 Gläser Pesto*

Pâte Fermentée: alle Zutaten gut verkneten. Falls ihr auch alten Teig in eurem Kühlschrank hortet, könnt ihr einfach diesen nehmen.
Hauptteig: Alle Zutaten ca. 20 Minuten gut verkneten.
Stockgare: 120 Minuten, nach 45 und 90 Minuten je einmal strecken und falten.
Formen: Den Teig in vier Stücke teilen und je zu einem Rechteck von ca. 35x20cm auswallen. Die 2/3 des Rechtecks mit Pesto bestreichen und der Länge nach satt aufrollen. Falls der Teig eher trocken ist, das letzte Drittel mit etwas Wasser bestreichen, damit der Schluss gut zusammenhält.

image-2251

Stückgare: Die Rolle ca. 20-30 Minuten entspannen lassen. Unterdessen den Ofen auf 220°C vorheizen. Anschliessend mit der Schere zu einem Pain d’Epi formen. Das ist wirklich nicht schwer, man muss aber wissen, wie es geht. Hier gibt es ein gutes Video dazu, so wie ich YouTube-Videos mag – kurz, knapp und illustrativ, ohne sinnloses Geschwafel ;-).
Backen: Bei 220°C während ca. 20-25 Minuten. Vor dem Herausnehmen, den Boden sowie die Stellen zwischen den einzelnen Eckchen prüfen. Sie sollten gut gebacken sein.

*Nehmt euer Lieblingspesto. Falls ihr Anhaltspunkte braucht, kann ich folgende Sorten empfehlen:
– Tomatenpesto: 1 Glas getrocknete Tomaten in Öl zusammen mit Knoblauch und Kräutern nach belieben pürieren.
– Rucolapesto: 2 Bund Rucola, Knoblauch, ca. 80 g Parmesan, 2 EL Pinienkerne, Zitronenschale, einige Spritzer Zitronensaft, Olivenöl pürieren.
– Basikumpesto: 2 Bund Basilikum, Knoblauch, ca. 80 g Parmesan, 2 EL Pinienkerne und Olivenöl pürieren.

Ähnliche Beiträge

One comment

  1. Katrin sagt:

    Liebe Alice ich habe als Bettmümpfeli ein Stück des Chörnlibrotes vom Herbstmarkt gegessen. Das ist so gut! Hast Du auch ein Rezept davon?

Schreibe einen Kommentar